Fascinating Womanhood Chapter 2

Sooo, da sind wir wieder mit einem weiteren Kapitel des unsterblichen Klassikers (muß man nur oft genug sagen, damit es stimmt) Fascinating Womanhood (wie immer FW abgekürzt).

The Ideal Woman from a man´s point of view

In diesem Kapitel werden wir zuerst einmal belehrt, dass weibliche Perfektion von Männern anders wahrgenommen wird als von Frauen. Lesern von Christians Evolutionsblog wird das sicher bekannt vorkommen. Hier ist aber etwas anderes gemeint:

Women are inclined to appreciate poise, talent. intellectual gifts, and cleverness of personality, whereas men admire girlishness, tenderness, sweetness of character, vivacity and the ability to understand men. 
A marked difference is in regard of appearance. Women are inclined toadmire artistic beauty such as the shape of the face, the nose, and artistic clothes. (???)  Men,however, have a different interpretation of what makes a woman beautiful. They place more stress on the sparkle in her eyes, smiles, freshness, radiance (es werden Frauen bevorzugt,die in Atomkraftwerken arbeiten…ok der war schlecht), and her feminine manner.     

Lt. FW besteht die ideale Frau für Männer aus einem engelsgleichen und einem menschlichen Teil. Guckt mich nicht so an, ich hab mir das nicht ausgedacht.

Angelic: …spiritual qualities. This includes her good character, understanding of men, domestic skills and a quality of inner happiness.

….Moment! domestic skills??? Ich glaub doch wohl es hackt! Seit wann machen einen hausfrauliche Fähigkeiten zu einem guten Menschen, geschweige denn einem Engel??  Inner happiness finde ich ja auch fragwürdig, ich hab da grade eine 50er Jahre Hausfrau vor Augen, die von ihren Lieben als Fußabtreter benutzt wird und dennoch debil lächelt. Ich argwöhne auch eine Zusammenarbeit von Helen Andelin mit der Firma, die Frauengold hergestellt hat. Aber lesen wir weiter.

Human: …refers to her appearance, manner, and feminine nature, and includes the charms of femininity, radiance, good health, and childlikeness

Yepp. Childlikeness. Weil Männer vor erwachsenen Frauen Angst haben. Bin ich die Einzige, in der das unangenehme Assoziationen mit „Kinderfreunden“ wachruft?
Und für die, die sich wundern, ja Helen Andelin benutzt die Wörter feminine und femininity (puh) gern, wir werden diese Wörter noch gefühlte 1000mal zu lesen bekommen.

These distinct qualities awaken different feelings in a man. The Angelic awakens a feeling almost like worship and brings him a feeling of peace and happiness. The human side fascinates and enchants him and awakens a tender feeling, a desire to protect and shelter her from harm and danger.
 
Da haben wir´s: Madonna-Whore. Die eine, die er wie eine Göttin verehrt und die andere, die ihn „bezaubert“. Gut, jetzt werden sich einige fragen: „Aber wo kann ich denn eine solche Frau finden und sie mir zum Vorbild machen?“ Fear you not, my fellow unperfect twats. FW gibt sie euch:

Agnes und Dora aus „David Copperfield“ (nicht der Zauberer sondern der Roman von Dickens) Sie zitiert einige Passagen in denen Agnes (Davids beste Freundin/Mutterersatz) mit Adjektiven wie quiet, placid, sweet, bright, happy, tranquil, peaceful beschrieben wird, also der engelsgleiche Part ist. Wohingegen seine Verlobte/Frau Dora mit Worten wie fairy, sylph, diminutive, little (so very much…), bewildering beschrieben wird. Manic Pixie Dreamgirl anyone? Uuuuund Dora ist natürlich eine fürchterliche Hausfrau! Sowas aber auch. Naja, zum Glück stirbt Dora ja bald und er heiratet Agnes  und findet peace and happiness (auch weil er sich von Dora mehr Charakter gewünscht hätte, es wird sogar zitiert, dass er sich sie als Ratgeber gewünscht hätte).

Man KÖNNTE jetzt auf die Idee kommen, dass innere Werte mehr zählen als flirtation und kindlicher Charme und dass Dickens genau das vermitteln wollte.

Aber weit gefehlt. Trotzdem beschrieben wird, dass David in seiner Ehe mit Agnes glücklicher wird, besteht FW darauf, dass er noch glücklicher gewesen wäre, hätte Agnes …Dora´s girlishness, her adorable human and childlike (Kinder sind ja keine Menschen) manner, and her dependency upon men for her protection and guidance gehabt.
Dora hingegen ..if Dora had the sympathetic understanding, the appreciation of his highest ideals and the depth of character of Agnes and provided him with an orderly and peaceful home life.. hätte David sie richtig geliebt. Also so richtig richtig. Der Haushalt ist da natürlich am wichtigsten.

Sie zitiert noch ein paar Heldinnen, die dem einen oder anderen Typ entsprechen, Deruchette aus Hugo´s „Teufelsschiff“, Amelia aus „Vanity Fair und natürlich MUMTAZ, die Frau von Shah Jahan, die für ihren Tod im 14. Kindbett das Taj Mahal bekommen hat. Sie mag sie wirklich 🙂
Aber ich denke das Konzept ist klar, wenn nicht kauft euch das Buch doch selber, der Teil zieht sich nämlich wie Kaugummi und ist schweinelangweilig. 😀

So, am Ende des Kapitels kommt etwas, womit wir ab sofort in jedem Kapitel zu tun haben werden:
Leserbriefe von Frauen, denen FW geholfen hat, yippieh!

Der erste mit dem Titel „Earthshaking Results“ gibt allerdings nicht viel her ausser Gemeinplätzen wie toll doch alles funktioniert hätte. Zudem fehlt ein Teil des Briefes, wie man an der Zitiertechnik erkennen kann. Eine der drei Freundinnen, denen sie es empfohlen habe, wäre aber zu selbstgerecht gewesen. Das ist die einzige verwertbare Information, folks!

Auch die anderen geben nicht viel her, der Mann der Einen trug auf einmal seinen Ehering, den er vorher nicht trug, weil er sich sonst gefangen vorkäme (o.o), Scheidung abgewendet, Happiness, bla bla. Einer ist allerdings ganz interessant, die Frau wurde aufs dreisteste betrogen, Mann trinkt, ist kaum zu Hause,schmeisst sie raus, entzieht ihr die gemeinsame Tochter etc. Sie liest FW und innerhalb weniger Wochen blieb er zu Haus, hörte auf zu trinken und alles ist toll. Ja klar.
Also das hat die sich doch ausgedacht.

Nunja, da sind wir schon wieder mit einem Kapitel durch. Wie die Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert… Das nächste Kapitel ist zum Glück etwas praxisbezogener, die Schwärmereien von H. A. gehen mir langsam ein wenig auf den Keks. Wir werden anfangen an unserem Verständnis für Männer zu arbeiten und starten da mit Chapter 3- Accept him at face value

Dann bis zum nächsten Mal, meine Lieben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: