Monatsarchiv: September 2013

Warum wählen?

Ich möchte euch diesbezüglich gern von meiner Uroma erzählen:

Tolle Frau.

Sie war Fillialleiterin des ersten Kolonialwarengeschäftes „am Platz“ in Königsberg zu einer Zeit als es keine Frauen in leitenden Positionen gab, hat ihren ersten Mann im Ersten Weltkrieg und den zweiten im Zweiten verloren und  war daraufhin glühende Pazifistin sowie eine Verfechterin von Toleranz und Mitgefühl.

Sie hat sowohl das Kaiserreich, die Weimarer Republik und den Nationalsozialismus mit anschließender Flucht aus Königsberg und Internierung in Dänemark erlebt/überlebt.

Und jedes Mal, wenn Wahlsonntag war, hat sie sich laut meiner Mutter richtig schick gemacht, also RICHTIG schick, mit Kostüm, hochhackigen Schuhen und Schleierhütchen und ist wählen gegangen.

Und wenn meine Mutter sie fragte, was sie gewählt hatte, lächelte sie nur und sagte: „Wir haben freie und geheime Wahlen.“

Niemand hat je erfahren was sie gewählt hat.

Advertisements

Alles richtig gemacht mit der Indoktrination

Was ich bei Kindern mit am meisten liebe, ist wenn sie laut über eine Sache nachgrübeln, um ihr auf den Grund zu gehen und man selbst nur Stichwortgeber bei diesen Gedankenketten ist. Manchmal nicht mal das 🙂

Ich stehe also mit meiner Schwester und meiner großen Nichte (10) vor einer Konditorei, in deren Auslage Hochzeitstorten stehen.

Versunken in den Anblick dieser zahn- und figurzerstörenden Köstlichkeiten fragt meine Nichte: „Was ist denn wenn 2 Männer oder 2 Frauen heiraten wollen? Die haben da ja gar nich so Figuren für auf dem Kuchen?“ Es gab natürlich nur die Männlein/Weiblein Kombi.

Ich bestätige, dass das schon ein bisschen doof ist.

Kurz darauf, sichtbar erfreut: „Sie können sich ja 2 Paare kaufen und die beiden Figürchen die über sind, an 2 Freunde oder Freundinnen verschenken, die sie dann für ihre Hochzeit nehmen!“

Sowohl meine Schwester als auch ich halten das für eine hervorragende Idee.

 

 


Witzisch!

Wollte mal zur allgemeinen Erheiterung meinen Lieblingswitz zum Besten geben:

Wieviele Feministinnen braucht man um einen Witz zu erzählen?

Antwort: 5

Eine, die ihn erzählt und 4 andere die sagen „Ich weiß nicht was DARAN witzig sein soll!“

Knaller, oder?? 😀