Archiv der Kategorie: Uncategorized

Media Monday #148

Sodele, da mach ich doch auch mal beim Media Monday mit, weil ich Medien mag und vor allem: Weil ichs kann! 😀

1. Die beste Filmszene die in Berlin spielt ist irgendeine Szene aus „Der Untergang“. Ich finde die Szenen alle sehr beklemmend und apokalyptisch und als Zombiefan spricht mich sowas natürlich an. (OK, das hätte ich vielleicht anders ausdrücken sollen. :/ )

2. Mit Freunden zusammen schlechte Filme zu gucken, wie The Room oder Dornenvögel, oder gute Filme um danach ausgiebig darüber zu diskutieren, ist für mich der perfekte Filmeabend

3. Das Apokalyptische macht einen nicht unbeträchtlichen Teil der Faszination von Zombiemedien aus, weil ich sowas unfassbar spannend finde. Am Besten ist da tatsächlich World War Z (das Buch!), weil es als bisher einziges Zombiemedium in der Lage war, alle meine Bedürfnisse, was Hintergrundinformationen angeht, zu befriedigen. 

4. Wie ich Filme schaue und erlebe, hat sich durch das Internet/die sozialen Netze vor allem dahingehend verändert, dass ich durch die ganzen hervorragenden, unter anderem auch feministischen, Analysen auf Dinge wie Framing achte, auf Kameraführung, den ganzen Metascheiß. Und ich bin daher unter anderem in der Lage den male gaze auszumachen und zu erklären.:D

5. Wenn ich die Chance hätte, Oliver Kalkofe persönlich zu treffen, ginge damit ein Traum für mich in Erfüllung. Fangirl seit quasi schon immer!

6. Das Genre Sitcoms scheint die besten Tage hinter sich zu haben, weil ich in letzter Zeit nix gesehen habe, was mich irgendwie gefesselt hat, und einigermaßen gute Sitcoms werden so lange ausgepresst, bis sie nichts mehr an sich haben, was noch gefällt. Meine liebste Sitcom ist und bleibt die fast 20 Jahre alte Serie „Cybill“

7. Zuletzt gesehen habe ich heute morgen die Romeo + Juliet Review von Brows Held High im Rahmen des Shakespeare month und das war total gut, weil ich weitgehend mit ihm einer Meinung war .


Fröhliche Weihnacht überall!

Als inoffizielles Weihnachtshauptquartier poste ich einfach mal ein paar hübsche Weihnachtslieder. 🙂

Im Übrigen schließe ich mich John Lennons unsterblichem Weihnachtsgruß an:

A very merry christmas
and a happy new year
let´s hope it´s a good one
without any fear

Und der Tränenzieher überhaupt:


Farewell

Meine liebe, süße Katze Mona Kragenbär ist gestorben.

Sie war die süßeste, anhänglichste, liebste Katze überhaupt. Meine Bärin. Dick, schwarz und plüschig, sowas von überhaupt nicht elegant oder dezent, aber dafür unheimlich klug und, sofern man das von einer Katze sagen kann, mit einem riesigen weichen Herz. 

Wenn sie rauswollte, kam sie zu einem und gab Bescheid. Als eine unserer Katze, mit der sie zeitgleich geworfen hatte, krank wurde, nahm sie deren Katzenkinder selbstverständlich an. Wenn es mir schlecht ging war sie da, schnurrend wie ein Rasenmäher dem Öl fehlt. Wenn sie was vom Menschenfutter abhaben wollte, saß sie still da und guckte einfach, bis man ihr (natürlich) was abgab.

Niemals hat sie mich oder wen anders gekratzt, gebissen, oder auch nur angeknurrt. Sie lag stundenlang unter meinem Pulli und schnurrte, glücklich, bei ihrem Menschen zu sein.

Sie ist schnurrend gestorben, nachdem sie mich durch 15, oft sehr schwere, Jahre begleitet hat. Offenbar hatte sie einen Schlaganfall, war gelähmt, lag miauend im Regen (sie miaute sonst nie) und ist dann, zum Glück, 2h später friedlich eingeschlafen, im Kreise ihrer lieben Menschen.

Kinch hat mir auf Twitter ein wunderschönes Gedicht geschickt, „Trauercarmen in memoriam unserer plötzlich heimgegangenen Katze“ von Klabund:

Unsere alte Katze ist verschieden,
War so sanft und gut.
Ach, sie war des Hauses Trost und Frieden,
Und nun liegt sie da in ihrem Blut.
In Gestalt des Lifts kam er geschlichen,
Lautlos, tückisch, flink: der Tod,
Bis sie unter seiner Eisenfaust verblichen,
Und das ganze Treppenhaus war rot.
Nimmer wirst du mehr im Schoß der Herrin schnurren oder schnarren,
Und der Herr, er krault dich nicht von Zeit zu Zeit.
Unterm Schnee wird man dir eine Grabstatt scharren
Nur zwei Schuhe breit.
Aber einst wird die Posaun ertönen,
Wenn der Katzengott zur Auferstehung bläst.
Und du wandelst dann mit vielen schönen
Katern zum erkornen Fest.
Wie behaglich wirst du in das Himmelsbett, des Himmels Bett dich schmiegen.
Mäuse gibt es ohne Zahl und keinen Hund.
Jeden Tag wirst du ein andres Junges kriegen,
Weiß und schwarz und scheckig oder bunt.
Aber unsre Tränen tropfen, und wir raufen
Uns die Haare sonder Ruh.
Zwar man könnte eine andre Katze kaufen,
Aber das wärst doch nicht du.
Was auch Darwin oder Haeckel sage:
Eine Seele hattest du gewiß.
Und so rinnt denn unsre Totenklage
In die uferlose, in die Finsternis.

Danke dafür, es ist wirklich schön.


Zwitscher zwitscher

Dat Maren is nu auch bei Twitter: Guckemal


Cake or Death?

Es ist wieder mal Sonntag, der Tag des Herrn.
Wart ihr in der Kirche, wie es sich für anständige Christenmenschen gehört?
Nee, ich auch nicht. Mutter Kirche und ich sind seit einiger Zeit ziemlich fertig miteinander.

Evangelisch getauft habe ich bereits mit 13 beschlossen, dass ich an den ganzen Kram, den ich im Konfirmandenunterricht erzählt bekommen habe, nicht glaube. Deswegen bin ich unkonfirmiert.
Und ja, ich habe mich sehr geärgert, keine Geschenke und Geld bekommen zu haben, aber was will man machen.

Den Religionsunterricht in der Schule hab ich trotzdem immer besucht, ich liebe es einfach zu allem meinen ketzerischen Senf dazuzugeben, ich kann mir nicht helfen. Das hat mir je nach Lehrer Noten zwischen 4 und 1 eingetragen. Zudem lernt man ja auch einiges über die Weltreligionen, das war auch relativ sinnvoll,wie ich finde. Ich bin auch immer noch zahlendes Mitglied, austreten mag ich nicht.

Ich möchte gerne glauben,besonders als Halbwaise, dass es irgendwo dort oben einen gütigen himmlischen Vater gibt, der auf mich aufpasst, und dass es ein herrliches Leben nach dem Tod gibt, und dass man für ein anständiges Leben belohnt wird.

Leider bin ich gleichzeitig jemand vom Team „Ich glaub nur was ich sehe“, und was ich sehe lässt mich stark zweifeln. Wenn es einen gütigen Gott gibt, wie kann er es zulassen, dass seine Bodentruppen soviel Haß verbreiten? Dass Homosexuelle kranke Freaks seien sollen, die Behandlung bedürfen oder in die Hölle kommen? Dass manche Menschen generell einfach so in die Hölle kämen, einfach wegen Prädestination? Dass ungetaufte Säuglinge zur Verdammnis bestimmt sind? Ebenso natürlich Ketzer, Faule und Leute die ausserhalb einer Ehe Sex haben. Das ist doch irre! 

Dann gibt es natürlich noch die üblichen Verdächtigen, Religionskriege, Inquisition und Verfolgung diversester Andersdenkender. Well done!
Der blinde Obrigkeitsglaube, der verlangt wird (was sich unter anderem darin niedergeschlagen hat, das 1500 Jahre hingenommen wurde, dass die Schäfchen kein Wort von dem verstanden,was so in der Bibel steht), ist nix für mich. Der liebe Gott hat mich mit einem Hirn ausgestattet, ich denke es ist ok, wenn ich es auch benutze.

Bzgl. der Bibel: Menschen lieben tolle Geschichten, und die Bibel ist voll davon. That´s it.

Dass es Jesus gegeben hat, ok. Er mag auch Menschen geheilt haben und gute Taten vollbracht haben und unfassbar charismatisch und generell ne echt coole Sau gewesen sein. Aber würde das nicht als Legitimation reichen?
Warum die Jungfrauengeburt, der Stern, die Auferstehung von den Toten und die Wunder?
Hatte die Kirche von Anfang an so wenig Vertrauen in die Urteilsfähigkeit ihrer Anhänger, dass sie diese belügen musste? Immerhin sind das alles Sachen, die erst ein paar Jahrzehnte später „berichtet“ wurden. Wenn an einer Religion von Anfang an so dermaßen herumgedoktort werden muss, macht mich das schon stutzig.

Nun denn, da ich bisher noch nicht vom Blitz getroffen worden bin, denke ich, dass es entweder Gott nicht gibt (womit ich leben könnte), er nicht allmächtig ist (dito) oder dass er einen fiesen Sinn für Humor hat. Alas, we´ll never know.

Natürlich soll jeder das glauben, was er möchte, das ist ja das schöne an dem säkularen Staat in dem wir leben, aber das schließt ja mich auch mit ein.Von daher eine kurze Zusammenfassung, an was ich glaube:

-Jesus war ne coole Sau.
-Ich glaube an Mitgefühl und Nächstenliebe, das halte ich für das „Göttliche“ in jedem Menschen
-Ich glaube daran, dass jeder irgendwann das bekommt was er verdient, allerdings zu Lebzeiten.
-Ich glaube daran, dass es einen Ort gibt, wo alle Menschen, egal welcher Religion hingehen wenn sie sterben. Flügel gibbet da allerdings nicht.
-Ich glaube, dass Religion eine Stütze für viele Menschen ist, von daher sollte die Religion des anderen respektiert werden. Wenn man andere anfeindet, bloss weil sie etwas anderes glauben als man selbst (und sei man auch Atheist), ist man nicht besser als die Kreuzzügler.
-Die Vorstellung, Leib und Blut seines Gottes zu sich zu nehmen ist echt merkwürdig.